Citizens for Legitimate Government, a multi-partisan activist group established to expose the Bush Coup d'Etat and oppose the Bush occupation in all of its manifestations.

Translation of Der Speigel article:

INTERNATIONAL COURT February 17, 2003

Iran sues U.S. in world court for helping Saddam kill Iranians

A strange spectacle in court: As the USA prepares for a war against Iraq, it is being sued by Iran for its previous close elationship to Saddam Hussein. At the International Court of Justice, Teheran is accusing the United States of delivering dangerous chemicals and deadly viruses to Baghdad during the eighties.

The Hague - The oral deposition in Iran's suit against the United States in the matter of the destruction of Iranian oil platforms in 1987/88 began on Monday. The suit was presented to the highest court of the United Nations in 1992 and has been handled in writing ever since.

Teheran accuses Washington of the destruction of three oil platforms in the Persial Gulf. The US argues that the attack was in retaliation of
Iranian attacks of ships sailing under the American flag. The court has scheduled three weeks to hear arguments from both sides.

The Iranian representatives accuse the USA of having provided Iraq with raw materials for chemical and biological weapons at the end of the 80's. The US government had delivered dangerous chemicals and deadly viruses to the Iraqi government for its war.

Washington had provided aid to Iraq in this, and other ways, in its war against Iran, said Iran's representative at the start of the oral depositions.

Mohamat Zahedin-Labbaf, as the spokesman of the Iranian delegation, emphasized that the US could not dispute the destruction of the platforms. The US version, that it had been a matter of defense against Iranian missile attacks of ships under the US flag doesn't hold water, he said.

In any case, the USA had violated the Friendship Treaty which both countries had signed in 1955. It is this Treaty which constitutes the legal basis for these proceedings, according to a 1996 decision by the highest court of the United Nations. Both delegations will be able to argue their positions in detail during the next three weeks.

Professor Bruno Summa, a German expert on international law, was sworn in as the new judge at the beginning of the proceedings on Monday. The longtime University Professor at the University of Munich was elected as one of the 15 regular judges of the Supreme Court in the Hague Peace Palace.

 

INTERNATIONALER GERICHTSHOF 17. Februar 2003

USA der Unterstützung des Iraks beschuldigt

Kurioses Schauspiel vor Gericht: Während die USA sich auf einen Krieg gegen den Irak vorbereiten, beschuldigt der Iran die US-Regierung wegen ihrer früheren Nähe zu Saddam Hussein. Vor dem Internationalen Gerichtshof warf Teheran den USA vor, in den achtziger Jahren gefährliche Chemikalien und tödliche Viren nach Bagdad geliefert zu haben.

Den Haag - Vor dem Internationalen Gerichtshof hat am Montag die mündliche Verhandlung über die Klage Irans gegen die USA wegen der Zerstörung von iranischen Ölanlagen 1987/88 begonnen. Die Klage war 1992 beim obersten Gerichtshof der Vereinten Nationen eingereicht und seitdem schriftlich behandelt worden. Teheran wirft Washington vor, drei Ölplattformen im Persischen Golf zerstört zu haben. Nach US-Darstellung war der Angriff eine Vergeltung für iranische Angriffe auf Schiffe unter amerikanischer Flagge. Für die Anhörung der Argumente beider Seiten hat das Gericht drei Wochen angesetzt.

Die Vertreter des Irans beschuldigten die USA, Ende der 80er Jahre den Irak mit Rohstoffen für Chemiewaffen und Biobomben unterstützt zu haben. Die US-Regierung habe gefährliche Chemikalien und tödliche Viren für die Kriegsführung des irakischen Regimes geliefert.

Washington habe damit und auf andere Weise den Irak im Krieg gegen Iran unterstützt, erklärte der Vertreter Irans zu Beginn der mündlichen Verhandlung.

Die USA könnten die Zerstörung der Plattformen nicht bestreiten, betonte Mohamat Zahedin-Labbaf als Sprecher der iranischen Delegation. Die US-Darstellung, dass es sich um eine Verteidigung gegen Raketenangriffe Irans auf Schiffe unter US-Flagge gehandelt habe, sei nicht stichhaltig, erklärte er.

Die USA hätten auf jeden Fall gegen den Freundschaftsvertrag verstoßen, den beide Länder 1955 geschlossen hatten. Dieser Vertrag bildet für das oberste Gericht der Vereinten Nationen nach einer Entscheidung von 1996 die Rechtsgrundlage für das Verfahren. In den nächsten drei Wochen können beide Delegationen ausführlich ihre Standpunkte darlegen.

Zu Beginn der Verhandlung am Montag wurde der deutsche Experte für internationales Recht Professor Bruno Simma als neuer Richter vereidigt. Der langjährige Hochschullehrer an der Universität München ist für neun Jahre zu einem der 15 ständigen Richter des obersten Gerichtshofs im Den Haager Friedenspalast gewählt worden.

Click here to return to CLG Breaking News

 

  

| COUP 2K | HOME | THE EVIDENCE MOUNTS | NEWS FROM THE FRONT! | CALENDAR | PRESS RELEASES |
| IMPORTANT CALLS TO ACTION |
MEDIA BIAS | THE ONGOING COUP | OUR MAIL | PRESS RECEIVED | LIBRARY | LINKS |
| FAME N SHAME| MEMBER FORUM | JOIN CLGTM | CONTACT US | HOW TO CONTRIBUTE | REPORT MISSING LINKS |